Bauchfett verlieren – So kannst Du es schaffen

YOUR TEXT Bauchfett verlieren – wie geht das am besten?

Bauchfett verlieren ist in vielen Fällen besonders schwierig, außerdem ist der Bauch einer der Stellen am Körper, mit dem die meisten Menschen unzufrieden sind. Einen schönen flachen Bauch zu haben, ist bestimmt auch dein Traum. Es ist schwierig, genau an bestimmten Stellen abzunehmen. Wenn du Bauchfett verlieren möchtest, geht das nur mit einer guten Kombination aus einer gesunden und speziellen Ernährung und gezielten Übungen. So kannst du bei der Gewichtsabnahme ein besonderes Augenmerk auf den Bauch legen.

Wichtig für dich zu wissen ist auch, dass Bauchfett nicht nur schwer zu bekämpfen ist, sondern auch besonders gesundheitsschädlich ist.

Warum kann Bauchfett verlieren gesundheitlich notwendig sein?

Bauchfett ist nicht nur unschön anzusehen und gehört bei vielen Menschen zu den Problemzonen schlechthin, sondern es gehört auch noch zu den ungesunden Fetten. Denn es gibt verschiedene Arten von Fetten, die wir in unserem Körper ansetzen, können.

Damit nimmst Du erfolgreich ab!

Subkutanes Fett

Dabei handelt es sich um Fettpolster, die direkt unter der Haut angesammelt werden und dort als Wärmepolster und Energiereserven gespeichert werden. Das bedeutet, dieses Fett ist nicht aktiv am Stoffwechsel beteiligt, sondern sorgt dafür, dass dein Körper die Wärme im Winter besser halten kann, außerdem kann der Körper im Notfall auf genau diese Energiereserven zurückgreifen. Dieses Fett setzt sich meist an den Oberschenkeln und am Po an und sorgen hier für Fettpolster.

Viszerales Fett

Viszerales Fett ist nicht nur oberflächlich und unter der Haut ansässig, sondern es lagert sich auch zwischen den Organen tiefer im Körper ab. Dort bildet das Fettgewebe auch Botenstoffe, die sich im Körper verteilen können. Dort nehmen diese dann großen Einfluss und können die Gesundheit stark beeinflussen. Ein erhöhter Blutdruck und auch ein Ungleichgewicht des Insulinhaushaltes können die Folge sein. Das Hormon Insulin ist nicht nur für den Zuckerhaushalt wichtig, sondern begünstigt auch Entzündungen im Körper.

Das viszerale Fettgewebe, das sich meist am Bauch ansetzt, ist also nicht nur unschön und optisch unbeliebt, sondern kann auch schwerwiegende Krankheiten stark begünstigen.

Ärzte schreiben einem erhöhten Bauchfettgewebe auch ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Krankheiten zu.

  • Bluthochdruck
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Arteriosklerose
  • Diabetes
  • Thrombosen

Durch das erhöhte Risiko können in erster Linie Bluthochdruck und Diabetes ausgelöst werden, diese bringen wiederum ein erhöhtes Risiko anderer Erkrankungen mit sich. Es ist also nicht nur für optisch besonders wichtig, Bauchfett zu verlieren, sondern stellt auch enorme gesundheitliche Vorteile dar.

Aber warum setzen manche Menschen mehr Bauchfett an als andere, warum ist es so schwer, Bauchfett zu verlieren? Um effektiv Bauchfett verlieren zu können, ist es wichtig, sich auch mit dem Hintergrund auseinanderzusetzen und sich mit diesen Fragen zu beschäftigen.

Warum setzt sich Bauchfett an?

Es gibt verschiedene Faktoren, die ausschlaggebend dafür sind, wie viel und wer mehr Bauchfett ansetzt als anderen. Dabei kommt es vor allem auf diese Faktoren an:

  1. Eine genetische Veranlagung, ja auch die Gene legen fest, ob du vermehrt Bauchfett anlegst oder nicht. Dennoch ist es auch mit einer genetischen Veranlagung enorm wichtig, Bauchfett zu verlieren.
  2. Eine Erkrankung der Schilddrüse, also die Schilddrüsenunterfunktion kann dafür sorgen, dass du mehr Bauchfett ansetzt. Die Schilddrüse ist für den Hormonhaushalt zuständig und nimmt damit großen Einfluss auf das viszerale Fettgewebe.
  3. Aber auch zu wenig Bewegung und eine ungesunde Ernährung, die viel auf Fett, Kohlenhydraten und Zucker beruht, sorgt dafür, dass du mehr Bauchfett ansetzt.

Warum ist es schwierig, Bauchfett zu verlieren?

Die Gründe für das Ansetzen des Bauchfettes geben schon Auskunft darüber, warum es so schwierig ist, Bauchfett verlieren zu können. Eine genetische Veranlagung ist schwer zu überwinden und benötigt viel Disziplin und Durchhaltevermögen. Dabei spielt vor allem auch der Hormonhaushalt eine wichtige Rolle. Eine Schilddrüsenunterfunktion muss erkannt und behandelt werden. Da diese oft lange unerkannt bleibt, kann auch das Bauchfett verlieren deutlich schwerer werden. Die Hormone spielen also eine wichtige Rolle. Daher ist auch Stress ein wichtiger Faktor, der beeinflusst, wie viel und wo wir Fett verlieren können. Wer unter Stress steht, schüttet entsprechende Hormone aus und steht sich so selbst im Weg. Es ist also wichtig, auf viele Dinge zu achten, wenn es darum geht, Bauchfett zu verlieren.

Wie kann also das tiefsitzende viszerale Bauchfett angegriffen werden und wie kannst du Bauchfett verlieren und das am besten so effektiv wie möglich?

Wie kannst du Bauchfett besonders effektiv verlieren?

Um Bauchfett verlieren zu können, ist es wichtig, sich einiges bewusst zu machen. Disziplin und Durchhaltevermögen sind genauso wichtig, wie auch eine gute Kombination aus gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung.

Um die Motivation aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, die Hintergründe und die speziellen Risiken von Bauchfett zu kennen. Denn auch die Optik kann eine gute Motivation sein, reicht allein allerdings meist nicht aus. Vor allem, wenn eine genetische Veranlagung im Hintergrund liegt, ist es wichtig, sich die richtige und hohe Motivation zu schaffen, denn Bauchfett ist gefährlich und darf nicht unterschätzt werden.

Es ist aber auch wichtig, sich klarzumachen, dass es nicht möglich ist, nur an einer Körperstelle Fett zu verlieren. Wenn du gerne nur Bauchfett verlieren möchtest, musst du dir schnell klar werden, dass das nicht möglich ist. Bauchfett verlieren ist immer mit einer allgemeinen Gewichtsabnahme verbunden. Du kannst nicht nur an einer Stelle des Körpers Fett verlieren. Allerdings kannst du mit der passenden Ernährung und den richtigen Übungen im Zusammenhang mit den besten Voraussetzungen begünstigen, vermehrt Bauchfett verlieren zu können.

Die richtigen Voraussetzungen

Wenn du große Schwierigkeiten hast, Bauchfett zu verlieren, ist es wichtig, dich mit deinem Arzt zu beraten. Denn gemeinsam mit deinem Arzt kannst du herausfinden, ob du unter einer Schilddrüsenunterfunktion leidest. Es gibt mehrere Anzeichen, die darauf hinweisen können und mit einer Blutuntersuchung lässt sich dann auch Klarheit schaffen. So schaffst du mit einer guten Einstellung deiner Schilddrüse, die besten Voraussetzungen, um Bauchfett verlieren zu können.

Das richtige Stressmanagement

Stress ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, Bauchfett verlieren zu können. Denn in Stresssituationen und Phasen schüttet der Körper, Cortisol aus. Cortisol steht nicht nur dem Bauchfett verlieren im Weg, sondern sorgt noch dafür, dass mehr Bauchfett angesetzt wird. Es ist also wichtig, Stress zu vermeiden und im Tagesablauf immer wieder Phasen einzubauen, in denen du dich entspannen kannst. So vermeidest du lange Stressphasen und die Bildung von Cortisol. Es gibt viele Methoden, um zu entspannen, dabei kann auch Meditation oder Yoga helfen. So verringerst du nicht nur den Stress, sondern bekommst auch gleichzeitig mehr Bewegung, die sich ebenfalls positiv auf das Bauchfett verlieren auswirkt.

Die richtige Ernährung

Die gesunde Ernährung ist ein besonders wichtiger Faktor, wenn es darum geht, Bauchfett zu verlieren. Denn nur mit einer gesunden und ballaststoffreichen Ernährung bekommst du das Bauchfett in den Griff. Es geht dabei darum, sich auf Vollkornprodukte, gesunde Fette und Proteine zu konzentrieren. Im Gegenzug solltest du auf Weißmehlprodukte, Nudeln und ungesunde Fette verzichten. Auch viel Wasser ist wichtig und vor allem solltest du auf Alkohol verzichten.

Die richtigen Übungen

Bewegung ist ebenfalls enorm wichtig. Zunächst spielt es dabei keine Rolle, welche Art von Spot du bevorzugst, Hauptsache du bewegst dich so viel wie möglich. Um gezielt an das Bauchfett angehen zu können, gibt es spezielle Bauchübungen, diese straffen und formen. So wird das Bauchfett gezielt angeregt. Wichtig ist dabei darauf zu achten, immer wieder neue Reize zu setzen, so bleiben die Muskeln aktiv und werden immer wieder neu gefordert.

Wenn du es schaffst, eine gute Balance zwischen Ernährung und gezielter Bewegung herzustellen und dabei die Motivation hochhalten kannst, bist du auf dem richtigen Weg Bauchfett zu verlieren.

Es ist wichtig, dass du am Ball bleibst, denn Bauchfett verlieren ist nicht einfach und erfordert Geduld und Durchhaltevermögen. Achte auch darauf, deine Motivation oben zu halten und das zu jeder Zeit. Dafür sind vor allem auch kleine Belohnungen wichtig. Das muss nicht immer ein bestimmtes Essen sein, gönn dir eine neue Hose oder ein Top, dass du schon lange haben wolltest. Das ist eine hervorragende Möglichkeit, um dich zu belohnen und die Motivation oben zu halten. So kannst du es schaffen, Bauchfett zu verlieren und nicht nur optisch einen flachen schönen Bauch zu haben, sondern einen großen Schritt in eine gesunde Zukunft ist gemacht.

Weiter Artikel:

Fettverbrennung