Intervallfasten – Die Turbo Methode fürs abnehmen

Intervallfasten – die besondere Art zu Fasten

Diäten sind oft mit viel Verzicht und besonderer Disziplin verbunden. Auf der Suche nach der passenden Diät gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Bei den meisten Diäten handelt es sich aber um Konzepte, die schnellen und leider auch meist nur kurzfristigen Erfolg versprechen. Im Gegensatz dazu steht das Intervallfasten, denn dabei handelt es sich um eine spezielle Ernährungsform. Intervallfasten befasst sich mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und das zu speziellen Zeiten. Dadurch ernährst du dich gesund, musst keinen Hunger leiden und bringst deinen Körper in Phasen, in denen dieser Fett verbrennen kann.

> Jetzt starten <

Das besondere an Intervallfasten ist, dass es verschiedene Formen gibt, die es dir ermöglichen die beste und für deinen Alltag passendste Form auszuwählen und so die besten Voraussetzungen zu schaffen, um Gewicht zu verlieren und dieses dann auch halten zu können.

Was unterscheidet Intervallfasten von anderen Diäten?

Wie bereits erwähnt, geht es beim Intervallfasten nicht direkt um eine Diät im eigentlichen Sinne, sondern um eine spezielle Form der Ernährung. Durch die Umstellung deiner Ernährung auf eine ausgewogene und gesunde Weise erreichst du schon automatisch einen Gewichtsverlust.

Besonders gut dabei ist, du musst keine Kalorien zählen, sondern erreichst den nötigen Anschub für den Gewichtsverlust durch die Fastenphasen. Das bedeutet, du hast einen doppelten Effekt.

Eine ausgewogene Ernährung

Die ausgewogene Ernährung sorgt dafür, dass dein Körper genau die Nährstoffe und Kalorien bekommt, die dieser benötigt. Du erreichst also einen gesunden Lebensstil, der nicht nur für deinen Gewichtsverlust sorgt, sondern auch deinem Körper wieder zu mehr Gesundheit verhelfen kann.

Das bringt den weiteren Vorteil, dass du dich sehr schnell, sehr viel besser fühlen wirst. Du hast mehr Power, mehr Energie und mehr Lust. Das Leben wird deutlich aktiver.

Die Fastenphasen

Die Fastenphasen haben einen ganz besonderen Effekt und fördern die Energieverbrennung und somit auch den Gewichtsverlust. Die Biochemie im Körper verändert sich und wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel und auch auf den Fettstoffwechseln aus. Mit dem Intervallfasten hast du also einen doppelten Effekt, der dir beim Abnehmen auch doppelt hilft.

Der große Unterschied zwischen dem Intervallfasten, was auch intermittierendes Fasten genannt wird, und üblichen anderen Diäten liegt also darin, dass du hier nicht auf die Kalorien achten musst und dich während der Essensphasen normal, gesund und ausgewogen ernähren kannst. Kein großer Verzicht und trotzdem hervorragende Erfolge.

Was ist Intervallfasten genau und welche Formen gibt es?

Aber wie genau funktioniert das Intervallfasten denn nun? Fasten und Fastenkuren kennt sicher jeder. Das bedeutet in der Regel, dass für eine längere Zeit auf fast alle feste Nahrung verzichtet wird und nur spezielle Nahrungsmittel zu sich genommen werden. Intervallfasten, wie der Name schon sagt, ist anders angelegt. Es wird in speziellen Phasen des Tages oder der Woche gefastet. So fällt dir das Fasten deutlich leichter und trotzdem holst du viele Vorteile für deinen Körper und vor allem für das Abnehmen aus deiner Ernährung heraus.

> Jetzt starten <

Wie oben bereits erwähnt, gibt es beim Intervallfasten verschiedene Arten. Das bedeutet, die Aufteilung zwischen den Essensphasen und den Fastenphasen wird je nach Form des Intervallfastens anders aufgeteilt. Generell lassen sich 3 verschiedene Formen von Intervallfasten unterscheiden:

Die 5:2 Intervallfasten Methode

Diese Methode gehört zu den bekanntesten Methoden und Formen des Intervallfastens. Die beiden Phasen werden hier auf die Woche verteilt. Das bedeutet an 5 Tagen der Woche kannst du normal, am besten ausgewogen und gesund, essen und musst dabei nicht auf die Kalorien achten. An den anderen 2 Tagen der Woche ist Fasten angesagt.

An den Fastentagen wird die Kalorienzufuhr auf ein nötigstes reduziert und du solltest auf einfache Kohlenhydrate wie zum Beispiel Nudeln und Weißmehl, komplett verzichten. Für Frauen gilt an diesen Tagen ein Maximum an Kalorien von 500-800 und für Männer ein Maximum an 600-850 Kalorien.

Wichtig ist an den Fastentagen auf jeden Fall genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Dabei musst du unbedingt darauf achten, dass du Getränke ohne Kalorien zu dir nimmst. Wasser ist immer die beste Wahl, aber auch andere Getränke, die keine Kalorien haben, kannst du trinken.

Die 16:8 Intervallfasten Methode

Eine besondere Methode, die auch für Anfänger sehr gut durchzuführen ist, ist die 16:8 Methode. Denn dabei verteilen sich die beiden Phasen des Intervallfastens auf einen Tag. So kannst du also an 8 Stunden des Tages normal und ausgewogen essen, während du an den anderen 16 Stunden des Tages fastest. Das bedeutet im Grunde genommen, du lässt eine Mahlzeit des Tages aus und gibt’s deinem Körper damit die Möglichkeit, in kurze Fastenphasen zu gelangen, diese können den Stoffwechsel ebenfalls gut ankurbeln und für gute Erfolge sorgen. Was bei dieser Methode besonders von Vorteil ist, wenn du das Abendessen auslässt, hat dein Körper in der Nacht keine Arbeit mit der Verdauung, das führt zusätzlich dazu, dass du deutlich besser und erholsamer schlafen kannst. Wie du sicher weißt, ist ausreichend und erholend zu schlafen für den Erfolg beim Gewichtsverlust besonders wichtig.

Hinweis: Gerade für Anfänger lässt sich die 16:8 Intervallfasten Methode noch einmal vereinfachen und wird dann zur 14:10 Intervallfasten Methode. Der Hintergrund ist dabei derselbe, allerdings fällt es dir vor allem als Anfänger deutlich leichter, denn die Fastenphase ist kürzer und du kommst besser in neue Form der Ernährung hinein.

Für welche Methode sollte man sich entscheiden?

Egal, für welche Methode du dich entscheidest, es ist auf jeden Fall immer wichtig, genügend zu trinken. Auch in den Fastenphasen ist es wichtig, dass du genug Flüssigkeit zu dir nimmst. Dabei musst du lediglich darauf achten, dass du mit der Flüssigkeit keine Kalorien zu dir nimmst. Wasser, Tee ohne Zucker oder auch in Maßen schwarzer Kaffee sind durchaus erlaubt.

Außerdem ist es für mehr Erfolg beim Abnehmen besonders wichtig, dass du auch in den Essensphasen darauf achtest, wann du isst. Natürlich ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung besonders gut und führt nicht nur zu mehr Gewichtsverlust, sondern auch zu mehr Gesundheit, steht aber nicht im Vordergrund. Du solltest allerdings in den Essenphasen auch nicht übermäßig viel Essen. Vor allem aber ist wichtig, wie du die Mahlzeiten über den Tag verteilst, um den besten Erfolg zu erreichen.

Am besten ist es, egal welche Methode du wählst, dass du zwischen Mahlzeiten eine längere Pause einhältst. Wenn du zwischen den Mahlzeiten immer 4 bis 5 Stunden keine Kohlenhydrate, egal in welcher Form, zu dir nimmst, vermeidest du Heißhungerattacken. Diese entstehen immer dann, wenn der Insulinspiegel stark ansteigt und dann auch wieder abfällt, also in ein Loch fällt. Genau das erreichst du, wenn du zwischen den Mahlzeiten Kohlenhydrate zu dir nimmst, fällt der Insulinspiegel dann wieder ab, hast du Heißhunger.

> Jetzt starten <

Was macht Intervallfasten so effektiv?

Intervallfasten macht sich die ursprünglichen Funktionen unseres Körpers zunutze, das ist ein Grund, warum diese Methode so gut funktioniert. Denn schon in der Steinzeit gab es immer wieder Phasen, in denen es Essen und Nahrungsmittel im Überfluss gab, dann wiederum Zeiten, in denen kaum etwas zu Essen vorhanden war. Unser Körper hat sich genau daran angepasst. Deshalb legen wir in guten Zeiten Polster an, die sich der Körper dann in schlechten Zeiten wieder zunutze macht.

In der heutigen Zeit gibt es keine schlechten Zeiten mehr, genau das ist das Problem, unser Körper hat sich daran nicht angepasst und speichert weiter fleißig Polster. Mit dem Intervallfasten wird aber genau diese Situation wieder hergestellt, der Körper greift in den Fastenphasen auf die Polster zurück und der Stoffwechsel schläft nicht ein.

Genau das ist ein weiterer Vorteil, der Intervallfasten so besonders effektiv macht. Während du bei vielen anderen Diäten auf vieles verzichtest, muss der Körper auch hier an die Polster gehen, da aber auch der Stoffwechsel herunterfährt, greift der Körper dann meist auf die einfachste Möglichkeit zurück und das sind in der Regel dann die Proteine aus den Muskeln.

Der Stoffwechsel schläft ein, da nicht genügend Energie mit der Nahrung mitgeliefert wird. Genau das ist aber beim Intervallfasten anders, denn der Stoffwechsel kommt erst gar nicht in die Versuchung herunterzufahren, denn die Fastenphasen sind dafür nicht lange genug. Eine hervorragende Mischung aus Essen und Fasten bietet so also den besten Abnehmerfolg.

Was solltest du besonders beachten beim Intervallfasten?

Wie bei allen Diäten und Ernährungsweisen gilt aber auch beim Intervallfasten in einigen Situationen besondere Vorsicht. Es gibt Phasen im Leben, da sollte kein Intervallfasten angestrebt werden, vor allem in der Schwangerschaft und auch während der Stillzeit ist dies nicht zu empfehlen. Auch wenn du schon einmal an einer Essstörung gelitten hast, solltest du dich lieber nicht mit dem Intervallfasten beschäftigen. Die langen Fastenphasen können alte Muster wieder hervortreten lassen.

Was aber ebenso wichtig ist, es gibt Situationen und Krankheitsbilder, die eine Kontrolle des Intervallfastens durch einen Arzt unbedingt nötig machen. Es ist nicht unmöglich mit diesen Krankheitsbildern zu fasten, allerdings ist es wichtig, dass ein Arzt dies beobachtet und regelmäßig kontrolliert.

Zu Krankheitsbildern, die eine Kontrolle des Intervallfastens durch den Arzt benötigen gehören:

  • zu niedriger Blutdruck
  • alle Formen von verschiedenen chronischen Erkrankungen
  • die verschiedenen Formen von Krebserkrankungen
  • die verschiedenen Stoffwechselerkrankungen
  • bei fortgeschrittenem Lebensalter

Unter Kontrolle des behandelten Arztes kann aber auch in diesen Situationen Intervallfasten betrieben werden. Der Arzt kann dich beraten und dir auch die Form empfehlen, die für dich und deine Situation am besten geeignet oder zu empfehlen ist.

Intervallfasten ist eine hervorragende Möglichkeit für eine Diät und um abnehmen zu können. Dabei bleibt gerade bei dieser Form der Ernährung der Jo-Jo-Effekt, der so gefürchtet ist, meist aus, denn der Stoffwechsel wird nicht heruntergefahren. Eine hervorragende Möglichkeit, die in den verschiedenen Phasen auf deinen Alltag optimal angepasst werden kann.

> Jetzt starten <

So kannst du Intervallfasten einfach und mit Routine in deinen Alltag integrieren und profitierst in doppelter Weise davon. Gewicht verlieren und sich dabei auch noch gut fühlen, Intervallfasten bietet dafür eine hervorragende Chance, die du unbedingt nutzen solltest.

 

Weitere Artikel zum Thema abnehmen:

Schnell abnehmen, Kalorienrechner, Bauchfett verlieren